Willkommen im DiscWiki! Erster Besuch? Bitte unbedingt hier reinschauen!
Scheibenwelt-Fan? Deutsche Scheibenwelt Convention 2017

Ankh-Morpork-Times

Aus DiscWiki, dem freien Onlinenachschlagewerk über Terry Pratchett's Scheibenwelt

Wechseln zu: Navigation, Suche

ger. Ankh-Morpork-Times; engl. Ankh-Morpork Times

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die Ankh-Morpork-Times ist die erste Zeitung in Ankh-Morpork. Sie wird von William de Worde und Sacharissa Kratzgut herausgegeben und von einer Schar Zeitungsjungen und den Mitgliedern der Grässlichen Gruppe in den Straßen vertrieben, aber auch ins Ausland versand. Druckerei und Redaktion liegen in der Schimmerstraße. Die Räume wurden bei Herrn Käse angemietet.

Die Ankh-Morpork-Times erscheint inzwischen täglich und kostete anfänglich 20 Ankh-Morpork Cent. Die Mitglieder der Grässlichen Gruppe erhalten 1 Ankh-Morpork Dollar für je 30 verkaufte Exemplare. Da die Auflage beständig steigt und schließlich 800 Exemplare pro Tag überschreitet, senkt sich gleichzeitig der Verkaufspreis auf 5 Ankh-Morpork Cent.

Die Druckerei kann neuerdings auch farbige Ausgaben herausbringen. Dann schafft die Druckerpresse etwa 200 bis 250 Zeitungen pro Stunde.

Ein eigenes Zeitungsarchiv lagert unverkaufte Exemplare der Times.

Die Zeitung bringt auch politische Karikaturen. Wenn diese Samuel Mumm zum Gegenstand haben, schickt Lady Sybil Käsedick regelmäßig ihren Butler Willikins in die Redaktion um das Original zu erwerben, das sie dann voller Stolz in der Bibliothek aufhängt.

Täglich wird ein schwieriges Kreuzworträtsel sowie ein Jikan no Muda veröffentlicht.

Profil

Die Ankh-Morpork-Times ist preiswert und wird deshalb von vielen gelesen. Sie informiert über Innen- und Außenpolitik, gesellschaftliche Ereignisse, Kuriosa und netten, eher belanglosen Themen des human interest. Darüberhinaus veröffentlicht sie Kleinanzeigen und Leserbriefe. Für die Illustrationen sorgt mit Begeisterung Otto Chriek mit seinem Ikonographen.

Selbstverständnis

Die Ankh-Morpork-Times fühlt sich der Wahrheit verpflichtet, versucht sorgfältig recherchierten Journalismus zu betreiben und lehnt jede Form der billigen Sensationshascherei ab.

Die Zeitung tritt selbstbewusst auf. William de Worde hält die Ankh-Morpork-Times politisch unabhängig und lässt sie weder von der Ankh-Morpork Stadtwache noch vom Patrizier instrumentalisieren.

Das unter dem Times-Logo stehende Motto der Zeitung lautet Die Wahrheit macht dich frei! (engl. The Truth Shall Make Ye Free) was aber auf Grund kleiner Druckfehler auch mal als Die Wahrheit macht dich froh! oder Die Wahrheit macht dich frech! (engl. The Truth Shall Make Ye Fret) aufscheinen kann.

Geschichte

Die Redaktionsräume der Ankh-Morpork-Times

Vorläufer der Ankh-Morpork-Times war der Nachrichtenbrief von William de Worde. Sein journalistischer Ehrgeiz ist von Anfang an die Triebfeder der Zeitung. Die Ankh-Morpork-Times hätte aber nicht ohne die Erfindung des Drucks mit beweglichen Bleilettern gegründet werden können. Der Zwerg Gunilla Gutenhügel brachte diese Erfindung nach Ankh-Morpork und war zumindest zu Beginn mit Teilhaber an der Ankh-Morpork-Times. Gunilla Gutenhügel wollte aber wieder in seine Heimat zurückkehren. Ob er es tat, ist nicht bekannt.

Der Name ging aus dem ersten Vorschlag Ankh-Morpork Items hervor. Auf Wunsch von William de Worde wurden die Buchstaben von Items etwas umgestellt um dann Times zu ergeben.

Versuche, die Ankh-Morpork-Times mit billig gemachten Sensationsblättern, wie dem Ankh-Morpork Kurier aus dem Geschäft zu drängen, scheiterten. Die Ankh-Morpork-Times und ihre kritische Berichterstattung konnten sich durchsetzten.

Nach einem Brand zog die Ankh-Morpork-Times in neue Räume in der Schimmerstraße, die sie ebenfalls von Herrn Käse mietete. Für den Wiederaufbau verwendet William de Worde die Edelsteine, die sie bei dem toten Herrn Nadel fanden.

Neuerdings besitzt sie auch einen Anschluß an das Semaphorsystem und hat einen eigenen Semaphorturm auf dem Dach. Die Redaktion wurde inzwischen auch erweitert.

Redaktionsmitglieder

Druckerei

Anspielungen

Der Name Ankh-Morpork-Times ist eine Anspielung auf die The Times aus London und ihre vielen Ableger, die 1814 als erste Zeitung eine Schnelldruckmaschine einsetzte.

Genau wie die Ankh-Morpork-Times hatte auch die erste Tageszeitung Englands, der Daily Courant, ihre Redaktionsräume von einen Lokal angemietet, dem White Hart Pub.

Bücher mit der Ankh-Morpork-Times

Persönliche Werkzeuge
Andere Sprachen